3. Wasserarten

Wasser, das aus Ihrem Leitungshahn fließt, ist jedoch nicht H2O allein. Auf seinem ewigen Kreislauf (Verdunstung - Niederschlag - Versickerung) nimmt es Gase aus der Luft und Salze aus dem Boden auf. Dem in der Natur vorkommenden Wasser gibt man deshalb Beinamen, weil es kein reines Wasser ist, sondern einen unterschiedlichen Gehalt an Fremdstoffen aufweist.

a) Regenwasserenthält unter anderen gelöstes Kohlendioxid
b) Grundwasserfließt als unterirdisch strömendes Wasser an wasserundurchläßigen Schichten entlang und nimmt dabei in mehr oder weniger großem Maße Salze auf
c) Quellwasserist Grundwasser, dass infolge Bodenverwerfungen die Erdoberfläche erreicht.
d) Oberflächenwasserist eine Mischung von Grund-, Quell-, und Regenwasser; folglich das Wasser der Flüße, Seen und Talsperren. Es ist fast ausnahmslos stark verunreinigt. Bäche und Flüsse dienen leider oft genug als Transportmittel für verunreinigte Abwäßer. Je nach Bodenverhältnisse dringen Schadstoffe mehr oder weniger schnell in das Grundwasser in.
e) Mineralwasserist nach dem deutschen Bäderbuch
  - Wasser mit mindestens 1000 mg/L fester, gelöster Bestandteile
  - Wasser mit mindestens 250 mg/L freier Kohlensäure