6. Inhaltsstoffe

a) Blei (Pb2+)Es ist ein weiches Schwermetall mit geringer Festigkeit. Symptome bei Bleivergiftungen sind: Magenstörungen, Nierenstörungen, Kopfschmerzen.
b) Fluorid (F-)Es ist in fast allen Wässern in Spuren vorhanden. Es dient zur Verhinderung der Zahnkaries. Größere Konzentrationen führen zu Haarausfall, Hautentzündungen u.a.
c) Nitrat (NO3-)Dies ist das Salz der Salpetersäure. Sie setzen sich aus Stickstoff und Sauerstoff zusammen, u.a. auch aus Düngerausschwemmungen. Erhöhter Nitratgehalt verursacht bei Kleinkinder Blausucht. Krebserregend, wenn es zu Nitrit reduziert.
d) Nitrit (NO2-)Zwischenprodukt bei der Oxidation von Ammonium und Reduktion von Nitrat. Größere Mengen deuten auf Verschmutzungen. Nitritverbindungen gelten als krebserregend.
e) Eisen (Fe2+ / Fe3+)Alle Wässer weisen Spuren von Eisen auf. Es ist unerwüscht, da es bereits ab einen Gehalt von 0,3 mg/L Fe2+ einen metallischen Geschmack verursacht. Bei Belüftung kann Eisenoxid ausflocken und das Wasser braun färben.
f) Mangan (Mn2+)Im Wasser gelöstes Mangan kann bei Belüftung oder mit sauerstoffhaltigem Wasser oxidiert werden und als Manganoxid (Braunstein) ausfallen.
g) Natrium (Na+)Natrium kommt in der Natur nur chemisch gebunden vor. Es ist sehr reaktionsfähig. Zu viel Natrium kann zu Bluthochdruck führen und Herzkrankheiten auslösen.
h) Sulfat (SO42-)Dies sind die Salze der Schwefelsäure. Sie gelangen durch Auswaschung von Dünger, Rauchgasen und industrielle Abwässer in die Umwelt. Zu hoher Sulfatgehalt im Wasser führt zu Magen- und Darmstörungen.
i) Chlorid (Cl-)Chlorid stammt hauptsächlich aus NaCl. Die Bestimmung des Chlorids ist eine Aussage über die Mischbarkeit verschiedener Wässer. Erhöhte Chloridgehalte können nur verdünnt werden. Chlorid ist deshalb ein sehr dauerhafter Verschmutzungsindikator.
j) Phosphat (PO43-)Es liegt praktisch in Gewässern nur als Hydrogenphosphat-Ion vor. Phosphate im Grundwasser wie auch im Oberflächenwasser sind fast ausnahmslos das Produkt menschlicher Verunreinigungen (Abwässer, Dünger). Bei Lebensmitteln wird Phosphat als Schmelzsalz bei der Käseherstellung, zur Wasserbindung in Brüh-Würstchen und als Geschmacksverstärker in Getränken verwendet.
k) Schwefelwasserstoff (H2S)Das farblose, stark giftige Gas, das nach faulen Eiern riecht, entsteht im Untergrund durch bakterielle Zersetzung von schwefelhaltigen Substanzen. Bei sauerstoffärmeren Grundwässern kann Schwefelwasserstoff durch Belüftung entfernt werden.